Zum Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan am 9. Juli erklärt Ali Baş, Sprecher für interreligiösen Dialog der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:

„Wir wünschen allen Musliminnen und Muslimen einen gesegneten Fastenmonat. In Nordrhein-Westfalen leben rund 1,5 Millionen muslimischen Glaubens, wovon viele, sofern sie körperlich in der Lage sind, im Ramadan fasten. Während der Fastenzeit verzichten sie von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Speisen und Getränke. Gerade im Sommer bedeutet das eine hohe Belastung beispielsweise beim Lernen oder bei der Arbeit. Gegenseitiges Verständnis und Rücksicht sind deshalb besonders wichtig. In einigen Betrieben gibt es deshalb pragmatische Lösungen im Umgang mit fastenden Beschäftigten, z.B. bei den Arbeitszeiten. Das ist ein wichtiges Signal für den Zusammenhalt und eine gute Entwicklung, die wir in NRW unterstützen.  Auch bietet der Ramadan bis zum 8. August die Gelegenheit, während der vielen Einladungen zum Fastenbrechen in den Gemeinden mit Musliminnen und Muslimen ins Gespräch zu kommen.“

 

Foto-Lizenz:  CC-BY-SA-3.0-migrated