Der Grünen-Abgeordnete Ali Baş besuchte gemeinsam mit Jutta Linnemann und Karin Burtzlaff, für Bündnis 90/die Grünen im Rat der Stadt Beckum, Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann. Der Meinungsaustausch war von einer Reihe von Themen bestimmt.

Die Zukunft der Förderschulen und die Inklusion waren dabei ein Schwerpunktthema. Die Politiker waren sich darin einig, dass dieser Prozess nachhaltig und ordentlich gemacht werden müsse. Problematisch sei bei der Umstellung die Finanzierung. Baş machte deutlich, dass das Land insbesondere bei der Personalfrage auf einem guten Weg sei. So verblieben die 3 000 Lehrerinnen und Lehrer aus den Sonderschulen im System. Darüber hinaus gehörten sonderpädagogische Elemente in die Standardausbildung aller Lehrerinnen und Lehrer. Baş betonte, dass der fraktionsübergreifende Schulfrieden auch in Beckum Wirkung zeige und verwies unter anderem auf die neue Sekundarschule.

Naturgemäß spielten auch die Kommunalfinanzen eine Rolle. Und dabei waren besonders die Schulsozialarbeit sowie öffentliche Verkehrsmittel im Fokus. Beckums Bürgermeister appellierte an den Gast, der für seine Fraktion auch Sprecher für berufliche Bildung ist, die Schulsozialarbeit auf Landesebene unbedingt weiter zu fördern. Die Bundesmittel für die Beckumer Schulsozialarbeiterinnen laufen Ende 2014 aus. Der ausgebildete Studienrat Baş sicherte zu, sich in die Diskussionen im NRW-Landtag intensiv einzubringen. Strothmanns Sorge, dass der ÖPNV ausgedünnt werde, teilte Baş. Das sei ein strukturelles Problem im gesamten Kreisgebiet, dabei seien gute öffentliche Verkehrsverbindungen ein wichtiger Standortfaktor.

Einigkeit herrschte auch beim Ausbau des Lückenschlusses der B 58 n. „Bei uns gilt grundsätzlich Straßensanierung vor Ausbau“, so Baş, wenn es aber gewichtige Gründe gebe, mache man da eine Ausnahme. Es sei gut, dass es in Beckum dafür einen breiten Konsens gebe.

Zuletzt ging es auch um den Ausbau der Windenergie in Beckum, für den es durchaus auch Gegenwind gebe, so Strothmann. Man dürfe die Akzeptanz für diese Projekte nicht verlieren, führte er aus. Er sieht Beckum in Sachen Klimaschutz gut aufgestellt, zur Freude des Grünen-Politikers.