Das Münsterlandtreffen der Grünen in Stadtlohn im Kreis Borken stand in der vergangenen Woche ganz im Zeichen der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit. Zum Thema EUREGIO-Kooperation referierte die Geschäftsführerin der Organisation, Dr. Elisabeth Schwenzow. Hierzu hatte Maria Klein-Schmeink, MdB, als Veranstalterin des Treffens auch niederländische Grüne aus den Grenzregionen Gelderland, Berkeland und Overijssel eingeladen, die gerne nach Stadtlohn kamen und mitdiskutierten. Rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ließen sich von Dr. Elisabeth Schwenzow und dem Grünen Landtagsabgeordneten Ali Baş über die politische Zusammenarbeit in der Grenzregion informieren. Ali Baş, der selbst auch niederländisch spricht, will die Zusammenarbeit bei politischen Themen in der Grenzregion intensivieren.

Im Gespräch mit den Holländern wurden Themen wie Verkehrsführung in der Region und eine gemeinsame Stellungnahme gegen die Einführung der Maut sowie der Kampf gegen Fracking begrüßt. Allerdings sieht die EUREGIO Schwierigkeiten bei einer gemeinsamen Strategie zum Klimaschutz, was die Grünen aus beiden Ländern bedauerten. „Mir ist bei Themen aus dem Gesundheitsbereich wie MRSA auch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit wichtig“, betonte Maria Klein-Schmeink.

Weitere Themen des Münsterlandtreffens waren Atomtransporte, wozu die Münsterländer Grünen VertreterInnen der BI Ahaus und der Initiative „sofortiger Atomausstieg SOFA“ eingeladen hatten. Zum  Abschluss der Sitzung stellte der Landtagsabgeordnete Norwich Rüße die positiven Auswirkungen des neuen Jagdgesetzes vor.

Foto: Wollen die Zusammenarbeit im deutsch-niederländischen Grenzbereich verstärken: Maria Klein-Schmeink (4. v. l.), Richard Damann (l.), Norwich Rüße (2.v.l.), Ali Baş (r.) mit den Kolleginnen von Groenlinks, Martin Hoek (4. v. l., Groen Links Overijssel), Ralph Kolbeek (5.v.l.) sowie Janet Duursma (6.v.l., Overijssel) und neben ihr Natasha Kolbeek (4.v.r., Groen Links Gelderland).