„Das Augustin-Wibbelt-Gymnasium kann im kommenden Schuljahr 2015/2016 eine neue siebte Klasse bilden. Dies hat die Bezirksregierung Münster in Absprache mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung unter der Voraussetzung genehmigt, dass sich mindestens 25 Schülerinnen und Schüler dafür anmelden. Da dies der Fall ist, ist die Bildung eines neuen Jahrgangs am AWG gesichert“, erklärten Klaus Aßhoff, Grünes Mitglied im Schulausschuss der Stadt Warendorf und Ali Bas, grüner Landtagsabgeordneter für den Kreis Warendorf zu einer entsprechenden Mitteilung der Bezirksregierung Münster. Beide hatten sich beim Ministerium intensiv für die Fortführung des Warendorfer Aufbaugymnasiums eingesetzt.
„Wir werden alles daran setzen, dieses für viele Schülerinnen und Schüler aus Warendorf und Umgebung wichtige pädagogische Angebot zu erhalten“ betonte Aßhoff weiter. Allerdings habe die Bezirksregierung deutlich gemacht, dass es sich bei der Regelung für das kommende Schuljahr um eine Ausnahme handele. Denn das Schulgesetz sehe aus wohlerwogenen pädagogischen Gründen eine Mindestanmeldezahl von 50 Schülerinnen und Schülern und somit die Bildung von mindestens zwei Eingangsklassen vor.

„Wir müssen für die Schüler eine Lösung finden, die mit dem Schulgesetz vereinbar ist. Dazu schlagen wir einen Runden Tisch unter seriöser wissenschaftlicher Moderation vor. Im neuen Schuljahr müssen wir damit rechtzeitig beginnen.“, forderte Ali Bas. Das Schulministerium und die Bezirksregierung hätten ihre Unterstützung dafür bereits zugesichert.

„Gemeinsam mit den Vertretern von Lehrer-, Schüler- und Elternschaft der Schulen in und um Warendorf werden wir eine gute Lösung für die Schülerinnen und Schüler finden“, zeigte sich Fraktionssprecher Kebschull zuversichtlich.