Persönliches

Familie und Heimat

Fotograf: Bayram Tarakci

Fotograf: Bayram Tarakci

Ich kam am 30. Juni 1976 im westfälischen Ahlen als erster von fünf Söhnen einer türkisch-deutschen Arbeiterfamilie zur Welt. Mein Vater kam 1973 als Bergmechaniker aus der türkischen Schwarzmeerregion um Samsun nach Ahlen und begann auf der Zeche Westfalen zu arbeiten, meine Mutter stammt aus Ahlen und ist Hausfrau.

Ich bin in einer großen bikulturellen (deutsch/türkisch/katholisch/muslimisch) Familie aufgewachsen und in einem multikulturellen Umfeld groß geworden. Für mich ist Vielfalt ein sehr wichtiger Teil meiner Biografie, ebenso meine Heimatstadt Ahlen. Geprägt haben mich auch Münster (Studium), Dortmund (Beruf) und meine Lieblingsmetropole Istanbul.

Beinahe wären meine Eltern mit uns Kindern aus Deutschland weggezogen. Als 1993 die erschreckenden rechtsextremen Brandanschläge von Solingen und Mölln geschahen, dachte mein Vater offen darüber nach, mit meiner Mutter und uns Kindern aus Deutschland fortzuziehen. Nach längeren Diskussionen in der Familie wurde dieser Gedanke wieder verworfen. Ahlen und Deutschland blieben unsere Heimat.

Bildung und Beruf

Ich bin in meiner Heimatsstadt Ahlen zur Schule gegangen, zuerst von 1982 bis 1986 auf die Albert-Schweitzer-Grundschule, und danach bis 1996 auf das Städtische Gymnasium Ahlen, wo ich mein Abitur gemacht habe. Ich konnte im Herbst 1996 mein Lehramtsstudium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster in den Fächern Englisch, Sozialwissenschaften und Erziehungswissenschaften aufnehmen und dieses 2004 mit dem 1. Staatsexamen abschließen.

Ich habe während des Studiums mehrere Jahre als studentische Hilfskraft am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster gearbeitet und u.a. Tutorien geleitet, sowie in Projekten zur politischen Bildung mitgewirkt.

Daneben habe ich auch im Erweiterungsstudium Interkulturelle Pädagogik, Niederländisch und Geografie studiert.

Von 2005 bis 2007 habe ich in Münster und im benachbarten Beckum mein Referendariat absolviert und 2007 mit dem 2. Staatsexamen abgeschlossen. Seit 2007 bin ich Studienrat an einem Berufskolleg in Dortmund.

Zwischen 2008-2010 war ich erstmals Lehrbeauftragter an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Fachbereich Erziehungswissenschaften zu Themen aus dem Bereich „Bildung und Sozialisation in der Einwanderungsgesellschaft“. Eine weitere Lehrtätigkeit beginnt ab dem Sommersemester 2021 an der WWU Münster, wo ich derzeit promoviere.

Politisches Engagement

 

 

Erste Schritte

Erstes Interesse sich einzubringen kam schon während der Schulzeit auf. Ich begann Leserbriefe zu verschiedenen Themen in meiner Stadt zu schreiben, sowie Artikel für die Schülerzeitung.

Während des Studiums habe ich die Debatten um die mögliche Einführung von Studiengebühren in NRW verfolgt und mich aus Überzeugung dagegen und für freie Bildung engagiert. Zuerst auf Demos, hinterher auch in der Hochschulpolitik. So war ich während meines Studiums mehrere Jahre Mitglied des Studierendenparlaments für die parteiunabhängige Demokratische Internationale Liste, sowie studentisches Mitglied des Senats der Universität, hinterher auch Öffentlichkeitsreferent des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) und stellvertretender Vorsitzender.

Ich habe während dieser Zeit begonnen, mich stärker mit Themen wie Bildung und gesellschaftliche Teilhabe, soziale Gerechtigkeit, Integration, Rassismus und klimafreundlicher Mobilität zu beschäftigen.

Politisiert wurde ich auch durch die Debatten um das erste rot-grüne Zuwanderungsgesetz, welches 2004 nach langen Diskussionen in Kraft getreten ist, 9/11 und die globalen Folgen, sowie die beginnende Debatte um Muslim*innen in Deutschland und Europa. Die Enthüllung des rechtsextremen Terrors des NSU im Jahr 2011 und der Umgang mit dessen Folgen sind weitere einschneidende Ereignisse, die mich politisch im Kampf gegen Hass und Intoleranz und den Einsatz für eine offene und demokratische Gesellschaft geprägt haben.

Grünes

Parteieintritt

Ich beschloss im Bundestagswahljahr 2002 mich in einer Partei einzubringen und wurde Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen, wo ich mich seitdem mit meinen Vorstellungen politisch verorte.

Hier bin ich seit vielen Jahren im Vorstand meines Kreisverbands Warendorf aktiv, u.a. mit Unterbrechungen als einer der beiden Kreisverbandssprecher*innen. Meinen Kreisverband habe ich oft auf Landes- und Bundesdelegiertenkonferenzen vertreten dürfen.

2007 habe ich zusammen mit mehreren Kolleg*innen aus meiner Partei den ersten „Arbeitskreis Grüne Muslim*innen“ in NRW gegründet, der hinterher zur offiziellen Landesarbeitsgemeinschaft von Bündnis 90/Die Grünen NRW wurde, hier auch als Teil des Sprecher*innenteams.

Kommunalpolitik

Auf kommunalpolitischer Ebene war ich von 2009-2014 als sachkundiger Bürger im Rat der Stadt Ahlen (Schulausschuss/Integrationsrat), sowie zum ersten Mal Mitglied der grünen Kreistagsfraktion. Nach der Kommunalwahl 2020 konnte ich zum zweiten Mal ein Mandat im Kreistag Warendorf bekommen. Hier bin ich derzeit Mitglied der grünen Kreistagsfraktion, des Kreisausschusses, des Ausschusses für Bildung, Integration, Kultur und Sport, sowie des Ausschusses für Arbeit, Wirtschaft und Gleichstellung, hier als stellvertretender Ausschussvorsitzender.

Münsterland und Europa

Als europapolitisch interessierter Mensch habe ich 2016 zusammen mit Kolleg*innen aus dem Münsterland und den niederländischen Provinzen Overijssel und Gelderland die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Bündnis 90/Die Grünen (D) und GroenLinks (NL) in unserer EUREGIO wieder beleben können. Die mehrsprachige Zusammenarbeit macht mir viel Spaß, gerade weil wir auf beiden Seiten der Grenze viele gemeinsame Themen haben wie z.B. Klimaschutz, Landwirtschaft, Energie- und Verkehrswende, Migration, Arbeit und Bildung, sowie das leidige Thema Atommüll (Ahaus/Gronau/Almelo).

Landtag

Von 2013 bis 2017 war ich Mitglied des Landtags NRW, wo ich in der grünen Landtagsfraktion Themen wie Berufliche Bildung, Lehrerbildung, Interreligiöser Dialog sowie Haushaltskontrolle vertreten habe. Das u.a. in folgenden Ausschüssen: Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Innovation, Integration, Haushaltskontrolle, der Vollzugskommission sowie Petitionen. Im Petitionsausschuss habe ich viele Bürger*innenanliegen kennengelernt, die mit Problemen mit Behörden zusammenhängen, aber auch menschliche Schicksale bei Härtefällen aus dem Bereich Asyl und Flucht.

Bundesebene

Anfang 2017 wurde ich von meiner Fraktion als eines der NRW-Landtagsmitglieder der 16. Bundesversammlung zur Wahl des neuen Bundespräsidenten benannt, welche am 12. Februar 2017 im Bundestag in Berlin stattfand.

Weiteres zivilgesellschaftliches Engagement

Fotograf: Bayram Tarakci

Fotograf: Bayram Tarakci

Schon zu Schul- und Studienzeiten in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften und Vereinen aktiv, bzw. mitgegründet.

Aktuell Gründungs- und Beiratsmitglied der Alhambra Gesellschaft, einem Zusammenschluss von Muslim*innen die sich mit gesellschaftlichen Fragestellungen von Muslim*innen als Teil Deutschlands und Europas beschäftigt.

Mitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)